Person in Notlage


„BAZ-Neunkirchen meldet Person in Notlage am Holzweg“ mit diesem Alarmierungstext wurde die Freiwillige Feuerwehr Würflach-Hettmannsdorf am 22.02.2009 um 12:06 Uhr zu einem spektakulären Einsatz an einen der höchstgelegenen Punkte von Würflach auf ca. 700m Seehöhe alarmiert. Bei dichtem Schneegestöber rückte Rüstlösch Würflach als erstes Fahrzeug zum Einsatzort aus. Nach Rücksprache mit der BAZ Neunkirchen stellte sich heraus, dass es sich bei dem Einsatz um eine Assistenzleistung für einen hängengebliebenen Notarztwagen aus Neunkirchen, der sich auf der Einsatzfahrt zu einem mit akuten Herzbeschwerden zusammengebrochen Wanderer befand.

Da Rüstlösch-Würflach erst die Bergung des NAW´s vornehmen musste um weiter zum Einsatzort zu gelangen, wurde Pumpe1-Würflach (LFB-A) und Pumpe2-Würflach (Berglandlöschfahrzeug) über einen zweiten parallel verlaufenden Waldweg zum Einsatzort geleitet. Trotz Allradantrieb und montierten Schneeketten konnten einige Passagen des schneeverwehten Hohlweges nur mit Hilfe von Seilwinden überwunden werden. Zwischenzeitlich traf ein nachalarmierter Rettungswagen mit Allradantrieb und montierten Schneeketten ein und wurde von Rüstlösch-Würflach zum Einsatzort eskortiert.
Durch die vorbildliche Zusammenarbeit der beiden Blaulichtorganisationen konnte dem in Notlage gelangten Wanderer, schnellstmöglich die notwendige medizinische Betreuung zukommen.

Eingesetzte Fahrzeuge:
RLF-A 2000 Würflach
LFB-A Würflach
KLFW-A Würflach
KDO Würflach

NAW Neunkirchen
Rotes Kreuz Neunkirchen

In Bereitschaft befanden sich
TANK Würflach
LAST Würflach

Eingesetzte Mannschaft:
26 Mann Feuerwehr
1 Arzt
5 Sanitäter


Video: