Alphastrahlung

Bei Alphastrahlen handelt es sich um einen Teilchenstrom aus Alphateilchen. Diese bestehen aus zwei Protonen und zwei Neutronen, also einem Heliumkern. Wegen ihrer Ladung und relativ großen Masse haben Alphateilchen eine nur geringe Eindringtiefe (Reichweite) in die Materie.

Ein dickeres Blatt Papier oder einige Zentimeter Luft reichen, um Alphateilchen vollständig abzuschirmen.

 

Wenn Alphateilchen aber dennoch auf menschliche Materie treffen, verursachen sie jedoch wegen ihrer großen Masse mehr Schaden als Beta- oder Gammastrahlen.

 

Alphastrahler werden z.B.: in Ionisationsrauchmeldern verwendet, die auf die Abschwächung von Alphastrahlen durch Rauchpartikel reagieren.