Die Freiwillige Feuerwehr Würflach-Hettmannsdorf nimmt Stellung zum Thema „Vorplatzgestaltung“.

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass die Gestaltung des Vorplatzes des Feuerwehr Gerätehauses alles andere als ideal ist. So war in den ursprünglichen Bauplänen nie eine derartige Grünfläche und schon gar nicht ein Baum unmittelbar vor den Ausfahrtstoren geplant. Dies aus gutem Grund wie wir immer wieder feststellen müssen.

Es kommen oft 15 bis 20 Kameraden mit ihren PKW`s bei einem Einsatz zum Gerätehaus, welche jeweils einen Parkplatz benötigen. Wir haben uns nach langen und reiflichen Überlegungen dazu entschieden, den gesamten Vorplatz wie auch die Einfahrt auf der Rückseite für LKW´s befahrbar zu machen. Somit schaffen wir mehr Parkplätze und gleichzeitig halten wir die Ausfahrt für jegliche Einsatzfahrzeuge frei.

Aufgrund der Gegebenheiten waren wir gezwungen den Baum zu fällen und die derzeitigen Grünflächen zu opfern. Zu dieser Entscheidung stehen wir. Auch wenn diese in den Tagen des Klimawandels und Starkregenereignisse nicht die optimale Lösung zu sein scheint, war dieser Schritt aus unserer Sicht notwendig und richtig. Wir sind bemüht auch unseren Teil zum Klimaschutz beizutragen, wobei die Sicherheit der Bevölkerung und unsere eigene an erster Stelle steht. Ob es sinnvolle Plätze am Areal für die Pflanzung eines „Ersatzbaumes“ gibt, werden die Erfahrungen in den nächsten Monaten zeigen.

 

Sicher ist, dass es in den Bereichen, welche derzeit asphaltiert werden, KEIN Platz dafür vorhanden ist. Wir bitten daher diese wohl überlegte Entscheidung zu respektieren, allfällige Kritiken ausschließlich an uns persönlich zu richten und unsere Arbeit nicht durch negative Statements in der Öffentlichkeit zu schmälern!


Das war Actionday 2019

Hier finden Sie einige Impressionen vom Actionday 2019. Den Kindern hat es sichtlich Spaß gemacht und wir freuen uns auf den ACTIONDAY 2020. Weitere Infos folgen....


Unwetter im August 2019

Von Donnerstag bis Samstag heulte im Würflacher Ortsgebiet drei Mal die Sirene zum Einsatz. Dabei galt es insgesamt neun Einsätze abzuarbeiten:
Am Donnerstag den 29.08.2019 zog ein heftiges Unwetter über Würflach und vermurte einige Straßen. Durch die große Niederschlagsmenge in sehr kurzer Zeit wurden zwei Keller überflutet.  Diese legten wir mittels Tauchpumpen und Nasssaugern wieder trocken.

Am Freitag den 30.08.2019 wurden wir zur Unterstützung der Gemeinde alarmiert. Es galt unter anderem die Hettmannsdorferstraße , die Kirchengasse und die Neunkirchnerstraße von Schlamm und Geröll zu befreien. Außerdem kam es zu einer Tierrettung wobei eine Herde Kühe im Ort herumirrte. Wir unterstützen den Bauern beim eintreiben seiner Herde. Anschließend wurden an eine besorgte Hausbesitzerin einige Sandsäcke ausgegeben.

 

Als Dank an die Kameraden veranstalteten wir am Samstag den 31.08.2019 eine spontan Grillfeier im Gerätehaus, welche gut besucht war. Während dieser wurden wir um 19:17 Uhr zu einem Wassergebrechen in die Neunkirchnerstraße alarmiert. Wir sicherten die Schadensstelle ab. Ein Wechselverkehr wurde eingerichtet. Der verständigte Wasserverband drehte die Leitung, gemeinsam mit unserem Kameraden Woltron Florian (selbst Angestellter bei Wasserverband), ab und begann noch in der Nacht mit den Reparaturarbeiten am Wasserversorgungsnetz. Nach rund einer Stunde konnten wir unsren Grillabend fortsetzen.


Übung mit dem Roten Kreuz

Diesen Samstag den 08.06.2019 um 14:00 Uhr fand eine gemeinsame Übung der FF Würflach-Hettmannsdorf, der FF Willendorf und der Besatzung eines RTW´s des Roten Kreuz Neunkirchen statt. Die umfangreichen Vorbereitungsarbeiten zu dieser Übung haben schon Anfang April dieses Jahres gestartet.

                                                                      

Zu Beginn kam es zu einem Schulungs- bzw. Kennenlernteil indem die Kameraden der Rettung ein HLF2 begutachten konnten, sowie wir die Beladung und Möglichkeiten eines RTW erklärt bekamen. Da im Einsatzfall zumeist keine Möglichkeit und Zeit dazu besteht, war dies als Eisbrecher eine Willkommene Idee. Darauf folgte eine Schulung im Punkto Reanimation, sowie eine Auffrischung der allgemeinen Erste Hilfe Maßnahmen.

 

Nach einer kurzen Pause folgte eine gemeinsame Einsatzübung der Beiden Blaulichtorganisationen, in dem ein Verkehrsunfall eines PKW mit einem Traktor und Holzanhänger simuliert wurde. In Summe mussten drei Unfallbeteiligten, in Zusammenarbeit mit der Rettung, aus Ihrer misslichen Lage befreit werden. Um den Adrenalinpegel und die Spannung aufrecht zu halten, musste während der Rettungsarbeiten plötzlich ein vermisstes Kind gesucht, gefunden und medizinisch versorgt werden. Aufgrund einer Selbstentzündung eines abgefallenen Teils des Motorraumes musste zwischendurch eine rasche Brandbekämpfung durchgeführt werden. Um das Nervenkostüm der Helfer etwas zu strapazieren war eine Schaulustige abgestellt, um möglichst störend zu sein.

Ein besonderes Augenmerk wurde auf die Zusammenarbeit und die Kommunikation der Einsatzkräfte bei der Bewältigung der Menschenrettung gelegt.

 

Um 17:30 Uhr wurde die gemeinsame Übung beendet, mit dem guten Gefühl, das die Zusammenarbeit der Rettung und der Feuerwehr führ diese Übung sehr gut funktioniert hatte.

 

Wir möchten uns auf diese Wege nochmals recht herzlich bei der Besatzung des RTW´s für die hervorragende Schulung und Zusammenarbeit, bei der FF Willendorf für die Unterstützung bei der Bewältigung dieser Übung, sowie bei den Statisten für die hervorragenden Schauspielerische Leistung bedanken. Ein großer Dank gilt auch den beiden Hauptverantwortlichen, BM Florian Woltron, seitens der Feuerwehr und Sanitätsmeister Peter Wilfinger seitens Roten Kreuz Neunkirchen, für die großartige Ausarbeitung und Umsetzung dieser Übung.


Verkehrsunfall - L4114 Raglitz

Am 17. März 2019 wurden wir um 06:27 Uhr zur Menschenrettung nach Ternitz Raglitz alarmiert. Es kam aus noch ungeklärter Ursache zu einem Zusammenstoß zwischen 2 PKW. Nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte glücklicherweise festgestellt werden, dass sich keine Personen mehr in den beteiligten Fahrzeugen befanden. Eine Person wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades mit dem Roten Kreuz ins Krankenhaus eingeliefert.
Nach der polizeilichen Freigabe mussten wir mittels unseres Wechselladerfahrzeuges einen PKW von der Unfallstelle verbringen und ins Rüsthaus einrücken. Die L4114 war für die Dauer der Arbeiten rund eine Stunde gesperrt.
Wird standen mit 18 Mann und 3 Fahrzeugen gemeinsam mit den Wehren Ternitz Raglitz und Ternitz Flatz im Einsatz.

 


Funkleistungsabzeichen 2019

Am Freitag den 08.03.2019 nahmen vier Kameraden unserer Wehr beim diesjährigen Funkleistungsabzeichen an der Landesfeuerwehrschule in Tulln teil. 

 

Florian Bock, Bernhard Fritz, Roman Lass und Janik Seewald bestanden das Abzeichen mit Bravur. Als einer der Ersten durfte Bezirkssachbearbeiter Michael Steiner unseren Kameraden gratulieren.


Verkehrsunfall - L4113 Raglitz

In der Nacht auf Sonntag ist es auf der Waldstrasse zwischen Raglitz und Würflach Hettmannsdorf zu einem Horrorcrash gekommen. Kurz vor 23:30 Uhr wurden die Feuerwehren Ternitz Raglitz, Ternitz Flatz und Würflach Hettmannsdorf sowie ein Großaufgebot an Rettungsdiensten, darunter zwei Notarzteinsatzfahrzeuge, der Notarzthubschrauber C2 aus Krems und die Polizei zum schweren Unfall mit Menschenrettung auf die Landesstraße 4113 alarmiert.


Skitag der Feuerwehrjugend

Am Samstag denn 02.03.2019 nahm unsere Feuerwehrjugend am Rennen beim 17.Skitag der NÖ Feuerwehrjugend in Annaberg teil.

In der Bezirksbewertung haben wir denn hervorragenden 2., 4. und 5. Platz erreicht. 

Besonders erwähnenswert war die Leistung von Christian Hödl, der mit einer Zeit von 38.64s denn 18. Platz von 265 TeilnehmerInnen der Landeswertung gemacht hat .


Neuwahlen

Aufgrund angestrebter beruflicher Veränderung in der Justizanstalt Hirtenberg, habe ich mich nach reiflicher Überlegung entschlossen, bei der Mitgliederversammlung am 06. Jänner 2019 meine Funktion als Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Würflach-Hettmannsdorf zur Verfügung zu stellen.


ACTION DAY der Feuerwehrjugend

Am Samstag, dem 6. Oktober 2018 veranstaltete die Feuerwehr Würflach- Hettmannsdorf einen Tag der offenen Tür „Action Day“ für alle interessierten Kinder und Jugendliche. Dabei wurden ihnen bei verschiedenen Stationen die Tätigkeiten und die Aufgaben einer Freiwilligen Feuerwehr  - sowohl der Feuerwehrjugend als auch der Aktiven Feuerwehrmitglieder - gezeigt. Sie selbst durften dann Hand anlegen und zum Beispiel mit dem Hydraulischen Rettungsgerät die Türen eines Autos gewaltsam öffnen, um die darin befindliche Person zu retten. Bei einer weiteren Station durften sie ihr Geschick und ihre Schnelligkeit unter Beweis stellen, in dem sie die komplette Einsatzbekleidung so schnell als möglich anziehen mussten....


APTE

Am Samstag den 17. November 2018 führten wir die Ausbildungsprüfung Technischer Einsatz gemeinsam mit den Feuerwehren Willendorf und Dörfles durch!

 

Sinn dieser Prüfung ist, ein geordnetes und damit zielführendes Zusammenarbeiten bei der technischen Hilfeleistung sicherzustellen. Bei der Ausbildungsprüfung wird nicht Wert auf schnelles Arbeiten gelegt, es geht vielmehr darum, dass die Teilnehmer eine exakte Leistung mit den eigenen Fahrzeugen und Geräten erbringen, wie diese im Einsatz zur Menschenrettung gefordert ist. Als Zeitrahmen ist eine Sollzeit festgelegt. Während dieser ist das Herstellen der Verkehrswegeabsicherung, der Aufbau der Stromversorgung, der Beleuchtung, des Brandschutzes, der hydraulischen Rettungsgeräte und den anschließenden Einsatz durchzuführen.

 

Nach nur 2-Monatigem Training absolvierten 11 Florianis aus Würflach 3 aus Willendorf und ein Kamerad aus Dörfles das Abzeichen in Bronze. Unter der Bewertung von Hauptprüfer BSB Dietmar Gneist und seinem Team galt es das Können um, Erste Hilfe, Gerätekunde und die Praxis zur Menschenrettung unter Beweis zu stellen!

 

Seitens der FF Würflach errangen folgende Kameraden das Abzeichen:

BM Lebel Johannes, FM Seewald Janik, LM Hofsteter Jürgen, OFM Eibl Patrick, LM Woltron Florian, LM Bauer Dominik, LM Lass Roman, OVM Bauer Evelyne, ABI Hödl Johann, LM Mayer Fabian, SB Woltron Lukas

 

Nach der Übergabe der Abzeichen durch Unterabschnittskommandant HBI Robert Tisch und HBI Johann Pinkl lud letzterer alle Beteiligten ins Feuerwehrhaus Würflach auf Jause und Getränke ein!


Anhängerbergung

Am Samstag den 30. Juni 2018 wurden wir um 15:10 Uhr per stillem Alarm zu einer Anhängerbergung im Bereich Hutriegel alarmiert. Ein Anhänger war bei Feldarbeiten aufgrund von Bodenunebenheiten umgekippt. Unsere Aufgabe bestand darin, das restliche Getreide zu entladen und den Anhänger mit Seilwinden wieder auf die Räder zu stellen. Nach rund einer Stunde konnten wir die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.


Erneutes Hochwasser im Ortsgebiet

Am Nachmittag des 13. Juni wurden wir erneut zu insgesamt 5 Schadensstellen im Ortsgebiet alarmiert. Es galt überflutete Keller auszupumpen bzw. gefährdete Objekte mittels Sandsäcken zu schützen. Gegen Mitternacht konnten wir die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.


Hochwasser in Würflach

Am heutigen Freitag (01.06.2018) wurden wir  um 11:31 Uhr zu diversen Auspumparbeiten im Ortsgebiet alarmiert. Es galt mehrere Keller, die durch starke Regenfälle überflutet wurden, auszupumpen. 

 

Ausserdem unterstützten wir mit unsrem neuen Wechselladerfahrzeug den Transport von Sandsäcken in den Nachbargemeinden Willendorf und Dörfles. 

 

Wir standen mit 4 Fahrzeugen und 17 Mann im Einsatz! Nach  rund 3 Stunden konnten wird die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.


Hochwasser in Willendorf

Gegen 14 Uhr zog am Samstagnachmittag (12.05.2018) eine heftige Unwetterzelle über die Ortschaften Willendorf und Höflein auf.

Knapp 40 Minuten hielt sich die Zelle nahe Ortsfest über den beiden Ortschaften. Platzregen und kleinkörniger Hagel entluden sich sinnflutartig, was eine Überlastung des Kanalnetzes mit sich brachte.

Weiters wurde von den Wiesen und Ackerflächen in die Ortschaften das Oberflächenwasser nahezu ungehindert geschwemmt. Hinzukam dass der Frauenbach die enormen Wassermassen nicht mehr aufnehmen konnte und an mehreren Stellen über die Ufer trat.....


Finnentest 2018

Am Samstag den 17.03.2018 nahmen 7 Kameraden unserer Wehr am Finnentest in Willendorf teil und bestanden diesen ohne Probleme.

 

Infos zum Finnentest